Wildkamerabilder

Katzen-

göttInnen

Wildkamera

oder

Wie man Katzen hinterher spioniert.

Vor einiger Zeit ist eine streunende Katze, Miezemau, bei unserer Lieblingsnachbarin eingezogen. Die ganze Geschichte können Sie hier nachlesen. Sie hat nun ein eigenes Haus und kann jeden Tag zum Essen kommen. Leider haben unsere Menschen die Kleine eine ganze Weile nicht mehr gesehen. Ihr Futternapf wird leer gefuttert, und die Decke in ihrem Haus wird benutzt, aber unsere Menschen wollten wissen, ob es Miezemau auch wirklich gut geht. Darum haben sie eine Kamera installiert. Sie nennen das Wildkamera, wir nennen das Katzenspionage-Kamera. Auf den Bildern sieht man Miezemaus Haus. Die Futterschüssel davor sieht man nicht, aber die Bilder sind trotzdem sehr spannend.

Hier sieht man Miezemau vor und in ihrem Haus bei Nacht.

Odyszeus bei einem kleinen Besuch.

Waschbär zu Besuch

Wir gehen davon aus, dass unsere Homepage Cookies benutzt. Diese sind dazu da, Nutzer wiederzuerkennen und ihnen das Surfen auf einer Website zu erleichtern. § 15 Abs.3 Telemediengesetz (TMG) besagt dass es ausreicht, den Nutzer über die Nutzung von Cookies zu unterrichten und auf ein Widerspruchsrecht hinzuweisen. Das kann in einem Cookie-Hinweis mit Link auf die Datenschutzerklärung erfolgen. Das haben wir hiermit getan. Wir hoffen, wir haben jetzt alle Cookie Fanatiker glücklich gemacht.

Erfahren Sie mehr
Alles wird gut, ich mag Kekse.